Vereinssuche

PLZ/Vereinsname/
Bundesland:

Termine

01.01.18 - 31.01.18
Götzis/Hohenems/Rankweil
08.01.18 - 02.02.18
Bludenz

Ausgabenarchiv

Willkommen im Archiv der Österreichischen Philateliefachzeitschrift "Die Briefmarke".


Hier finden Sie Auszüge aus unseren Zeitschriften ab Jänner 2018.

Auswahl: Opens internal link in current window2018 | Opens internal link in current window2017 | Öffnet internen Link im aktuellen Fenster2016 | Öffnet internen Link im aktuellen Fenster2015 | Öffnet internen Link im aktuellen Fenster2014 | Öffnet internen Link im aktuellen Fenster2013 | Öffnet internen Link im aktuellen Fenster2012 | Öffnet internen Link im aktuellen Fenster2011 | Öffnet internen Link im aktuellen Fenster2010 | 

Um hineinzublättern, klicken Sie bitte auf das Titelblatt der gewünschten Ausgabe. Um die gewünschte Ausgabe zu bestellen (Einzelpreis: EUR 4,-), schreiben Sie bitte an Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailoffice.briefmarke@voeph.at. Für Informationen über den regelmässigen Bezug der Zeitschrift (Abonnement) klicken Sie bitte Öffnet internen Link im aktuellen Fensterhier.

2014


Zum Blättern auf das Bild klicken. Ausgabe 12.2014

... und Friede auf Erden ...

 

Dieser Bibelvers findet sich in alten Übersetzungen des Weihnachtsevangeliums (Lukas 2), welches noch immer in vielen Familien vor dem Christbaum verlesen wird. Dieses erzählt von
der Herbergsuche, von Jesu’ Geburt im Stall, der Verkündigung an die Hirten und der Anbetung durch die Hirten (Abb. 1-4).


Zum Blättern auf das Bild klicken. Ausgabe 10.2014

Casa de Austria

 

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Jahre beglückt uns die Österreichische Post mit einer Briefmarke, welche die spanische Infantin Margarita Teresa zeigt. Ein Anlass, jene zwei Jahrhunderte näher zu betrachten, in welchen die Habsburger das Schicksal Spaniens bestimmten.


Zum Blättern auf das Bild klicken. Ausgabe 9.2014

140 Jahre Wiener Trabrenn-Verein

Nachdem in Wien Einspänner-, Zweispänner- und Fiakerfahren in der Prater-Hauptallee überaus populär geworden war, wurde 1874 im Hotel Tauber in der Praterstraße der „Wiener Trabrenn-Verein“ gegründet. Erster Präsident war Graf Kálmán Hunyady, die Rennveranstaltungen fanden weiterhin in der Hauptallee statt. Die Eröffnung der Krieauer Rennbahn folgte vier Jahre später, am 29. September 1878. Das erste Derby wurde 1884 durchgeführt (Sieger: Andal aus dem Besitz von Graf Nikolaus Esterhazy mit Fahrer Antal Hutschenreiter), und in der Folge wurden die Rennen immer internationaler.


Zum Blättern auf das Bild klicken. Ausgabe 07.08.2014

Auf den Spuren des Fußacher Boten

 

Der Fußacher Bote, auch Mailänder Bote genannt, pendelte von 1322 bis 1824 zwischen der Bodenseeregion und Mailand. So konnte ein zuverlässiger Waren- und Briefverkehr zwischen diesen bedeutenden Wirtschaftszentren nördlich und südlich der Alpen gewährleistet werden. Seit 1474 gehörten die Weiss aus Fußach zu den Betreibern des Dienstes.


Zum Blättern auf das Bild klicken. Ausgabe 06.2014

Alles neu im Postmuseum

 

Das Postmuseum in Eisenerz hat wieder Saison! Nach der Winterpause ist das Museum nun wieder eröffnet! Die erweiterte Ausstellungsfläche (3 Stockwerke) bietet Platz für Spezialabteilungen wie z.B. eine Ausstellung über das Stempel- und Siegelwesen, für einen internationalen Raum mit Postkästen aus aller Welt und auch für den schon länger geplanten Aufbau eines Original-Postamtes aus den 1970er-Jahren. Durch die Aufstellung weiterer Standvitrinen wurden Objekterweiterungen u.a. in der Abteilung für historische Tintengefäße möglich.


Zum Blättern auf das Bild klicken. Ausgabe 05.2014

Warum Verband Österreichischer Philatelistenvereine?

 


Denn „sammeln kann man auch allein“! Zugegeben: Man kann auch
ein Musikinstrument alleine spielen, aber eine Sinfonie oder ein Konzert
entsteht erst im Orchester, in der Gruppe. Gemeinsam im Zusammenwirken
mit Gleichgesinnten entsteht erst das Kunstwerk. Selbst der beste Solist ist
auf ein Orchester angewiesen...


Zum Blättern auf das Bild klicken. Ausgabe 04.2014

Die Schweiz zu Gast in Wien: Kleines Land mit großer Markentradition

 

Es spricht für die Qualität der Erfindung Briefmarke, dass sie sich seit 1840 fast gar nicht verändert hat. Wohl wurde die Technik verbessert und die Handhabung vereinfacht, aber sonst blieb sie wie eh und je eine Quittung für eine im Voraus bezahlte Beförderung.


Zum Blättern auf das Bild klicken. Ausgabe 03.2014

Die neue Haggada von Arik Brauer im Jüdischen Museum der Stadt Wien

Die Haggada ist im religiösen Leben der Juden sowohl Erzählung als auch Handlungsanweisung für den so genannten „Seder“ am Erev Pessach, dem Vorabend des Fests der Befreiung aus der ägyptischen Sklaverei. Dieses meist bebilderte Büchlein, aus dem beim Festmahl mit der Familie gemeinsam gelesen und gesungen wird, beschreibt die im Buch Exodus geschilderten Vorgänge, ebenjenes Exil in Ägypten und den Auszug in die Freiheit; dazu kommen häufig traditionelle rabbinische Ausschmückungen und Auslegungen dieser Geschichte.


Zum Blättern auf das Bild klicken. Ausgabe 02.2014

Otto-Wagner-Spital „Am Steinhof“ – ein potentielles UNESCO-Welterbe

Seit geraumer Zeit sind Bemühungen im Gange, die ehemalige Niederösterreichische Landes-Heil- und Pflegeanstalt „Am Steinhof“, das nunmehrige Otto-Wagner-Spital, mit ihrer Jugendstilkirche „Hl. Leopold“ vor Verbauung zu schützen und für kommende Generationen zu erhalten. Da sich der nationale Denkmalschutz hierfür als unzureichend erwiesen hat, gibt es seit Jahren Überlegungen, das Otto-Wagner-Spital als UNESCO-Welterbestätte unter internationalen Schutz zu stellen.


Zum Blättern auf das Bild klicken. Ausgabe 01.2014

Ausstellungstipp: Prinz Eugen und das neu eröffnete, prachtvolle Winterpalais

 

Einst für den Hausherrn als prächtig ausgestattetes Wohn- und Repräsentationspalais errichtet, im 18. Jahrhundert von Kaiserin Maria Theresia erworben, bald für die Hofkammer und später als Finanzministerium genutzt, ist das Barockjuwel in der Wiener Innenstadt seit Mitte Oktober 2013 nun endlich wieder ein Ort für Kunst und Kultur.